Community Login

Camerziehung

Wie wird Frau Domina

Wenn Du Domina werden willst, musst einiges beachten, denn diese Berufung geht mit viel Verantwortung konform und benötigt psychologisches Einfühlungsvermögen. Nimmst Du diese Verantwortung nicht ernst, kann nicht nur der Körper Deines Subs, sondern auch seine Psyche verletzt werden. Es ist wichtig auf bestimmte Dinge zu achten und zu wissen, was Du tust. Auch die Hygiene spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei Deiner Tätigkeit als Domina.

Allgemeine Informationen über Dominas und den Fetisch Latex

Du hast vielleicht schon Filme gesehen und Bücher gelesen, in denen es um BDSM, den Fetisch Latex und um Dominas geht. Diese Informationsquellen reichen aber nicht aus, wenn Du eine Domina werden willst. In einigen Filmen und Büchern wird das Tun der Domina sogar häufig falsch dargestellt. Distanziere Dich deshalb davon. Wenn Du wirklich zur Domina werden willst, dann solltest Du Dich in die Hände einer erfahrenen Domina begeben. Sie weist Dich in diese Kunst ein und erzählt Dir etwas über den Fetisch Latex, beispielsweise wie Du ihn gekonnt einsetzen kannst. Du wirst nicht gleich zur Domina, weil Du eine Peitsche schwingst und Deinem Sub Handschellen anlegen kannst. BDSM inklusive Fetisch Latex besitzen eine unheimlich große Bandbreite, bei der es viel zu beachten gibt. Nur so kannst Du keinen Schaden anrichten. An erster Stelle steht Dein Einfühlungsvermögen, das Du als Domina unbedingt besitzen musst. Die verschiedenen Techniken des BDSM sollten Dir alle bekannt sein. Genau so solltest Du allerdings auch die Tabuzonen des Körpers kennen, ebenfalls die körperlichen Einschränkungen. Du solltest wissen, was erlaubt und was nicht erlaubt ist. Die Risiken sollten Dir ebenfalls gut bekannt sein. Was also macht eine gute und professionelle Domina aus? Richtig, Du weißt nun, dass Du sehr einfühlsam sein musst und auf Deinen Sub eingehen solltest. Du verstehst alle seine Fantasien, zum Beispiel den Fetisch Latex, und beziehst sie mit ein. Du solltest authentisch sein und Dein Tun mit Leidenschaft verrichten, denn Dein Sub möchte sich Dir hingeben und sich fallen lassen. Dazu musst Du absolutes Vertrauen aufbauen. Vermittle Deinem Sub, dass er Dir blind vertrauen und sich von Dir führen lassen kann. Möchtest Du Domina werden, so solltest Du ein großes Verantwortungsbewusstsein haben. Du musst Dir im Klaren darüber sein, was und wie Du etwas tust, den richtigen Zeitpunkt zu erkennen, ist ebenfalls wichtig. Erkenne die Neigungen Deines Subs, egal ob es der Fetisch Latex, Bestrafung, Bondage oder andere Praktiken geht. Auf der anderen Seite musst Du aber auch Grenzen erkennen, herausfinden, ob Du sie etwas verschieben und sogar überschreiten kannst oder sie einfach akzeptieren musst. Falls Du wirklich Domina werden möchtest, egal ob zum privaten Vergnügen oder professionell und Du Dich für mehr, als oberflächliche BDSM-Spiele interessierst, dann solltest Du immer wissen, was Du tust oder wie weit Du gehen darfst. Das kannst Du wirklich nur bei einer erfahrenen Domina lernen. Sowohl Domina als auch Sub haben häufig den Fetisch Latex. Während viele Dominas ihre Praktiken in einem erotischen Catsuit oder anderen Dessous aus Latex ausüben, um damit ihre Überlegenheit auszudrücken, sehen Subs den Fetisch Latex in einem ganz anderen Zusammenhang. Sie tragen zum Beispiel Strümpfe oder Bodys aus diesem Material, um so ihre Devotion zu zeigen.

Was lernst Du von einer Domina?

Als Domina solltest Du ein fundiertes Wissen sowie Einfühlungsvermögen besitzen. Das sind die Grundvoraussetzungen um Dich ausbilden zu lassen. Halbwissen über Teilbereiche, beispielsweise über den Fetisch Latex oder Femdom, reichen nicht aus, damit Du als Domina arbeiten kannst. Du solltest selbstbewusst sein, Dich jedoch niemals überschätzen, denn ansonsten wirst Du als Domina nicht erfolgreich sein. Gutes Aussehen alleine, verpackt in den Fetisch Latex, reicht ebenfalls nicht aus, um mit Deiner Berufung als Domina Erfolg zu haben. Etwas anderes ist außerdem von sehr großer Bedeutung, wenn Du eine Domina werden willst, nämlich Deine natürliche Veranlagung dazu. Ohne diese geht es nicht. Die Ausbildung einer erfahrenen Domina sorgt dafür, dass Du ihr Wissen übernimmst und Deine Stammgäste auch nach unzähligen Besuchen immer wieder mit Deiner Präsenz überzeugen kannst. Auch private Domina-Sub-Beziehungen sind nur dauerhaft befriedigend, wenn Du Dein Wissen und Deinen Erfindungsreichtum verantwortlich einsetzt. Den Fetisch Latex kannst Du immer wieder gezielt in die SM-Spiele einbeziehen. Es gibt viele erfahrene Dominas, die eine BDSM Ausbildung anbieten, in der Du alles lernst, was Du nicht nur im privaten, sondern auch im professionellen Bereich ausleben kannst, um erfolgreich zu sein. Die eigentliche Ausbildung zur Domina wird auf Deine Vorkenntnisse und Deine Bedürfnisse abgestimmt. Wenn Du den Fetisch Latex hast, wird dieser darin einbezogen. Themen, die Dich eher nicht interessieren, sind kein Bestandteil der Ausbildung, während wichtige Themen von der Domina intensiviert werden. Die Inhalte der Domina-Ausbildung sind vielschichtig. Du lernst etwas über Anatomie und Körperchemie. Psychologische Themen, Spielzeuge und Materialien sind ebenfalls Bestandteil der Ausbildung. Weitere Punkte sind Hygiene, Desinfektion und keimfreies Arbeiten. Dein Schutz und der des Subs sind ebenfalls wichtig. Ausgebildet wirst Du auch im Fetischbereich, beispielsweise über die Ausprägungen oder den Fetisch Latex. Devotion, Grenzgänge sowie die Beherrschung Deines Subs werden bei der Ausbildung ebenfalls vermittelt. Im praktischen Teil Deiner Domina-Ausbildung lernst Du den Umgang mit Bondage, Flagellation, Klinikspiele, Fetischismus allgemein, sadistische und weitere BDSM-Praktiken.

Weitere Inhalte der Domina-Ausbildung

Möchtest Du als professionelle Domina arbeiten, sind weitere Vertiefungen notwendig, damit Du auch geschäftlich erfolgreich bist. Du lernst, wie Du Deine persönliche und mentale Gesundheit erhalten kannst. Distanzstrategien, um Übergriffe abzuwehren, die Möglichkeit Fakes zu erkennen oder Kenntnisse, die Dir dabei behilflich sind, Deine und die Gesundheit Deines Subs zu erhalten, sind ein weiterer Bestandteil der Ausbildung. Letztendlich werden Dir auch Marketingstrategien und das Wissen über Gesetze und Rechte vermittelt, die Du benötigst, um als Domina zu arbeiten. Eine gute Ausbilderin stellt Dir verschiedene Alternativen vor, welche Du zur Orientierung als Domina nutzen kannst. So ist es möglich, Deinen eigenen Stil zu finden. Vor der eigentlichen Ausbildung, solltest Du die Möglichkeit zu einem kostenlosen Gespräch haben, um vorab Informationen zu erhalten. Die Chemie zwischen Dir und Deiner Ausbilderin muss stimmen. Erst dann lassen sich alle weiteren individuellen Ausbildungsinhalte festlegen. Sobald Du Dich dann für die Ausbildung zur Domina entschieden hast, kannst Du die Termine mit Deiner Ausbilderin abstimmen. Die ersten Stunden sollten sich lediglich um die theoretischen Grundlagen drehen. Erst wenn Du ein fundiertes theoretisches Wissen besitzt, folgen praktische Übungen, bei denen auch ein Trainingsobjekt anwesend sein sollte. Daran kannst Du Dein erlerntes Wissen mit der Anleitung Deiner Ausbilderin unter Beweis stellen. Materialien, die Du während der Ausbildung benötigst, sollten im Preis inbegriffen sein und werden Dir in der Regel von Deiner Ausbilderin zur Verfügung gestellt. Deinen Partner solltest Du nicht als Trainingsobjekt verwenden. Er darf gerne nach Deiner Ausbildung Dein neu erlerntes Wissen erleben und staunen, allerdings sollte er nicht bei Deiner Ausbildung dabei sein, denn das Know-how, das Dir vermittelt wird, bleibt alleine bei Dir. Drei Ausbildungsstunden pro Woche sind ausreichend, denn so kannst Du das Erlernte optimal verinnerlichen. Solltest Du Fragen haben, kannst Du diese bei der nächsten Stunde stellen. Es ist möglich, dass Du Deine Ausbildung mit weiteren Domina-Anwärterinnen gemeinsam machst, wenn Ihr charakterlich zueinander passt. Der Vorteil liegt darin, dass Deine Mitstreiterinnen Fragen stellen können, auf die Du selber nicht kommst und umgekehrt. So habt Ihr alle etwas mehr davon. Eine gute Lehrmeisterin wird Dir auch nach der Domina-Ausbildung zur Seite stehen und Dir weiterhin Hilfestellungen geben, falls Du sie brauchst. Der Austausch mit anderen Dominas ist ebenfalls empfehlenswert, denn so sammelst Du noch mehr Erfahrung und kannst Dein Wissen weiter aufbauen. Wenn Du wirklich überzeugt davon bist, dass es Deine Berufung ist, Domina zu werden, kannst Du es mit der richtigen Lehrerin schaffen. Achte allerdings darauf, dass Du Dich von einer erfahrenen Domina ausbilden lässt.

Letzte Änderung am Montag, 30 September 2019 11:50
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Mehr in dieser Kategorie: Mein Fußfetisch! »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok